Viller will’s wissen – Wowa bleibt ein Bison

Teile diesen Beitrag
  •  
  •  
  •  
  •  

Ein Pforzheimer Urgestein stellt sich für die neue Aufgabe „Regionalliga“ zur Verfügung. Vladimir „Wowa“ Viller sieht und merkt man seine fast 35 Jahre kaum an. Konditionell fit wie ein junger Gott und erfahren wie ein alter Hase. Der gebürtige Russe geht in diesem Winter bereits in seine achte Saison für seine Bisons! Mit fast 100 Scorerpunkten in fünf Jahren lässt sich die Statistik des ruhigen aber sympathischen Bison durchaus sehen. „Wowa ist ein sehr ehrgeiziger Spieler, den man fast zum Wechseln zwingen muss. Wenn er dürfte, würde er 60 Minuten durchspielen! Dieser Ehrgeiz ist wichtig, wenn man als neues Team in einer höheren Liga für Furore sorgen will. Wir sind froh, weiter mit unserer Nummer #20 planen zu können!“ so Abteilungsleiter Tobias Nuffer.

 

Auch Trainer John Kraiss freut sich: „Vladimir Viller wurde mir als guten und schnellen Schlittschuhläufer beschrieben, einer der immer gefährlich vor dem gegnerischen Tor spielen kann, ein Spieler, den man in jeder Situation im Spiel bringen kann. Auch wenn ich ihn noch nicht wirklich kenne, freue ich mich sehr über seine Zusage!“

 

Vladimir Viller wird nicht nur als Spieler agieren, auch als Übungsleiter im Jugendbereich wird der 188 cm große Pforzheimer seinen Verein weiterhin unterstützen.

 

Text: Ilja Manheim

Bild: fraenkle.photography

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.