Bisons schießen Reutlingen mit 10:5 (3:1/1:3/6:1) aus der Halle

Teile diesen Beitrag
  •  
  •  
  •  
  •  

Am vergangenen Sonntag empfingen die Pforzheim Bisons die TSG Black Eagles Reutlingen im Pforzheimer St. Maur Eissportzentrum.

Bereits zu Spielbeginn dominierten die Pforzheimer Eishockey-Cracks die Partie und sorgten mit ihrem dynamischen Auftritt dafür, dass der Gegner kaum aus dem eigenen Drittel herauskam.

Mit drei Toren innerhalb der ersten 10 Spielminuten durch Martin Juricek #10 (1:0 und 2:0) sowie durch Daniel Rösinger #94 (3:0) verwiesen die Bisons den Gast in die Schranken und bauten weiter Druck auf.

Sowohl Sturm als auch Verteidigung der Pforzheimer standen wie eine Mauer, aber dennoch schaffte es Martin Cervenka #68 kurz vor Ende des ersten Drittels zum Tor von Bisons-Goalie Klaus Graefe vorzudringen und einzulochen zum 3:1 Spielstand nach dem ersten Drittel.

Unter dem Jubel der vollen Zuschauerränge und mit der Erwartung, dass das Spiel weiterhin so gut läuft für die Heimmannschaft wurde dann das zweite Drittel angepfiffen.

Doch kurz nach Beginn dieses Drittels erfolgte der Dämpfer für das Team um Coach Ken Filbey, denn Marcin Trybus #5 und Marek Rubner #69 netzten für Reutlingen ein zum 3:2 bzw. zum 3:3.

Die Bisons setzten den Gegner zwar weiterhin unter Druck und konnten durch einen Treffer von Maurice Pietzka #6 zum 4:3 wieder in Führung gehen, aber sie hatten im zweiten Drittel mehr zu kämpfen als in den ersten 20 Spielminuten.

Mitte dieses Drittels fand seitens der Pforzheimer ein Wechsel des Torhüters statt, doch Goalie Tobias Nuffer #44 musste kurz vor Ende des zweiten Drittels ebenfalls hinter sich greifen durch ein Tor der Black Eagles zum ausgleichenden 4:4, bei dem es dann auch in diesem Drittel blieb.

Nach der kurzen Erholungspause kamen die Bisons jedoch gestärkt wieder aufs Eis und drehten nun mächtig auf und ließen die Reutlinger kaum noch zum Zuge kommen. Ein Tor folgte aufs andere, sodass kaum 2 Minuten ohne Tor vergingen und die anwesenden Zuschauer vor Begeisterung außer Rand und Band waren.

So trafen für die Bisons Vladimir Viller #20 (5:4), Martin Juricek #10 (6:4), Maurice Pietzka #6 (7:4) und Martin Juricek #10 (8:4). Knapp 8 Minuten vor Spielschluss konnte Matthew Lewis #4 den Pforzheimer Goalie Tobias Nuffer überwinden und lochte ein zum 8:5.

Dies konnte den Sieg der Lokalmatadoren jedoch nicht mehr verhindern, denn unmittelbar nach dem Tor für die Reutlinger machten Christian Pratnemer #14 und Maurice Pietzka #6 den Sack endgültig zu mit ihren Treffern zum 9:5 bzw. zum 10:5 Endstand.

Damit verbleiben auch diese 3 Punkte in Pforzheim beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer.

Das nächste Spiel der Bisons ist am kommenden Samstag 14.12.2019 um 18:45 Uhr in Esslingen. Damit trifft der Tabellenführer auf den Tabellendritten, was diese Partie sehr spannend machen dürfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.