Bisons verstärken Ihren Kader – Waldemar Wehrle wechselt in die Goldstadt

Teile diesen Beitrag

Die Balinger Spatzen pfiffen es bereits im Laufe der Woche von den Dächern. Pünktlich zur Öffnung des Transferfensters können die Verantwortlichen der Pforzheim Bisons einen Neuzugang vermelden. Von den Eisbären Balingen wechselt der 22-jährige Stürmer Waldemar Wehrle nach Pforzheim. Der in Kasachstan geborene Linksschütze durchlief die Nachwuchsstationen des Schwenninger ERC, bei dem er bereits als 17 Jähriger erstmals Regionalligaluft schnuppern durfte. In der Saison 20/21 schloss er sich anschließend den Eisbären Balingen an, bei denen er in der laufenden Spielzeit beachtliche 6 Tore und 3 Assists in den ersten 3 Ligaspielen erzielen konnte und somit zum teaminternen Topscorer avancierte. Bei den Bisons möchte der 1,71 m große und 83 Kg schwere Außenstürmer nun den nächsten Schritt wagen und sich in der Regionalliga etablieren.

Für die Verantwortlichen der Bisons ist Wehrle dabei kein Unbekannter, machte er bereits in der Pforzheimer Aufstiegssaison noch im Trikot der Schwenninger Fire Wings mit seiner Geschwindigkeit seinen technischen Fähigkeiten und auf sich aufmerksam. Nach einem ersten Austausch im vergangenen Sommer ist das Trainerteam um John Kraiss nun froh, dass es noch in diesem Winter mit einem Wechsel geklappt hat. So soll der Neuzugang, der in Zukunft das Trikot mit der Nummer 19 tragen wird, dem durch Verletzungen teils ausgedünnten Pforzheimer Angriff zusätzliche Schlagkraft verleihen.

Wehrle selbst äußert sich wie folgt:

„Ich möchte dem Team von meiner Seite aus auf jeden Fall 100% geben und die Jungs unterstützen wo ich kann. Zu meinen Stärken zähle ich meinen Ehrgeiz und den Willen, alles für das Team und den Verein zu geben. Genau das möchte ich den Fans und alle Beteiligten zeigen. Ich bin bereit mich weiterzuentwickeln und freue mich über neue Inputs, Herausforderungen und die Unterstützung der Pforzheimer Fans.“

Headcoach John Kraiss findet abschließend folgende Worte:

„Mit Waldemar Wehrle haben wir einen Spieler für unser Team gewinnen können, der durch sein junges Alter extrem hungrig ist sich zu beweisen. Sowohl charakterlich als auch spielerisch passt er hervorragend in die Mannschaft und wird uns mit seinen technischen und läuferischen Fähigkeiten ein großes Stück weiter bringen. Ich bin sehr froh das es nach einem ersten gescheiterten Anlauf im Sommer nun mit einem Wechsel geklappt hat und freue mich schon auf die nächsten Wochen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.