Arbeitssieg gegen Bietigheimer Amateure – 3:2 Heimsieg für die Bisons

Teile diesen Beitrag

Es war ein hartes Stück Arbeit für das Team der Pforzheim Bisons, am Ende waren die Männer von Coach John Kraiss aber erfolgreich.

Ohne Sven Jacobaschke und Fabio Laule, dafür aber mit Marc Hemmerich ging es in der St. Maur Halle gleich flott los. Der Favorit aus der Goldstadt gab ab der ersten Minute den Ton an, konnte den gut haltenden Schlussmann der Gäste aber nicht überwinden. Die Amateure der Steelers hatten das Glück aber auf ihrer Seite und machten aus einer der wenigen Möglichkeiten das 0:1 aus Sicht der Hausherren. Yuma Kaiser hatte in der 17. Minute in Überzahl getroffen.

Bei diesem Spielstand blieb es bis nach der ersten Pause. Kaum war diese aber zu Ende und die Begegnung wieder angepfiffen, glichen die Bisons aus und sorgten für Gleichstand auf der Stadionuhr. Martin Juricek hatte nach 74 Sekunden das Zuspiel von Michael Kick in ein 1:1 umgemünzt.

Pforzheim blieb weiterhin die bestimmende Mannschaft, hatte aber durchaus so ihre Probleme mit der schnellen und aggressiven Spielweise der Steelers. In einer fair geführten Partie, dauerte es bis zur 34. Minute, bis das Team um Kapitän Tim Brenner in Führung gehen konnte. Maurice Pietzka konnte abstauben und nach einem Schuss von Michael Kick einsetzen (2:1).

Das 3:1 für die Bisons fiel erst im Schlussakkord. Tim Brenner hatte sich durchgesetzt und seine Farben in eine vermeintlich komfortable Lage geschossen. Aufopferungsvoll kämpfende Amateure versuchten Ihrerseits aber alles und kamen in Überzahl noch mal ran (3:2).

Eine wahre Abwehrschlacht und mutige Gäste sorgten für spannende Schlussminuten, und viel Emotionen auf und neben dem Eis.

Am Ende reichte es aber für den achten Sieg im neunten Spiel für die Bisons, die sich jetzt eine Woche auf das Topspiel der Liga freuen und vorbereiten können.

Kommenden Sonntag um 19:00 Uhr gastieren die Hornets aus Zweibrücken in der Goldstadt und werden sicherlich auf hochmotivierte Bisons treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.