Rebels vs. Bisons 5:4

Bisons unterliegen auf der Waldau mit 5:4

Teile diesen Beitrag
  •  
  •  
  •  
  •  

Am Freitag führte die Reise der Bisons auf die Stuttgarter-Höhen zu den Rebels vom Fernsehturm.

Vor gut 200 Zuschauern in der Eiswelt ging es für die Bisons und die Gastgeber der Landeshauptstadt um wichtige Punkte in der noch jungen Regionalliga-Saison.

John Kraiss hatte seine Männer in seiner Ansprache vorgewarnt, die Rebels würden schnell und aggressiv starten. Und so kam es auch und die Mannschaft um Kapitän Peter Gorel zeigte sich trotz vorheriger Warnung überrascht bezüglich der schnörkellosen und schnellen Spielweise der Rebels. Viel lief zu Beginn der Begegnung nicht zusammen auf Seiten der Goldstädter und Janis Wagner im Gehäuse der Bisons wurde nicht langweilig. Zwar ergaben sich auch Möglichkeiten für die Pforzheimer, Stuttgart war aber das deutlich dominantere Team. In der 15. Minute zeigte die Defensive dann erste Risse, Laurin Laule schoss aus einigen Metern das 1:0 für seine Rebels. Keine drei Minuten später klingelte es dann leider erneut hinter Janis Wagner. Eine Unachtsamkeit der Bisons wurde mit dem 2:0 für die Rebels bestraft. Mit diesem Rückstand ging es in die erste Pause.

Der Mittelabschnitt begann deutlich besser für die Bisons, es wurden gute Chancen erarbeitet und die Verteidigung stand deutlich stabiler. Sieben Minuten brauchte es um am Spielstand eine Veränderung zu erzeugen. Marco Trenholm bestrafte mit seinem 1:2 Anschlusstreffer einen Fehlpass der Hausherren und brachte seine Farben zurück ins Spiel. Ein grober Patzer von Janis Wagner brachte die Anhänger der Rebels kurze Zeit später zum jubeln. Ein unglücklicher Stoppversuch an der Bande sorgte für einen Scheibenverlust und Kevin Richter musste nur noch ins verweiste Tor einschieben (3:1). Aber kurze Zeit später erwies sich der Schlussmann der Rebels als fairer Sportsmann und hatte wie kurz zuvor seinen Gegenüber einen Aussetzer und brachte die Bisons wieder ran. Martin Juríček war der Nutznießer zum 3:2.
Mehr zählbares brachte das zweite Drittel nicht und so ging es mit diesem knappen Rückstand erneut in die Kabinen.

Die letzten 20 Minuten sollten es in sich haben, beide Teams kamen motiviert aus den Katakomben und machten sich auf, die Begegnung für ihre Mannschaft positiv zu beenden. Die glücklicheren und erfolgreicheren waren hier zuerst die Rebels. Acht Minuten nach Wiederanpfiff war es Shawn Campbell, der den Spielstand auf 4:2 erhöhte. Gut zwei Minuten später erhöhte der ehemalige Bietigheimer und aktueller Kapitän der Rebels, Mathias Vostarek, sogar auf 5:2.
Wer jetzt damit gerechnet hatte, dass die Messe gelesen sei, hatte nicht mit dem Willen der Bisons gerechnet. Es ging ein Ruck durch die Mannschaft und jeder Einzelne kämpfte jetzt um die Punkte doch noch von der Waldau entführen zu können. Martin Juríček zeigte sein Kämpferherz und verkürzte nach nur einer Minute auf 3:5 aus Sicht der Bisons. In doppelter Überzahl gelang den Bisons sogar der Anschluss zum 4:5, der schöne Treffer von Leon Rausch sollte aber am Ende nicht mehr reichen. Stuttgart brachte das Spiel über die Zeit und schaffte vor eigenem Publikum den ersten Sieg in der noch jungen Saison.

Für die Bisons heißt es Mund abwischen und sich auf das nächste Spiel zu konzentrieren. Dieses findet bereits am Sonntag statt. Ab 19:00 Uhr gastieren dann die Eisbären aus Heilbronn im Eissportzentrum.

Spiel in Zahlen:
(2:0, 1:2, 2:2)
Strafen: Stuttgart 12 Minuten, Pforzheim 12 Minuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.