Bisons siegen in Mannheim mit 10:2 (1:0/0:4/1:6)

Teile diesen Beitrag
  •  
  •  
  •  
  •  

Die Pforzheim Bisons mussten sich am vergangenen Sonntag den Mad Dogs Mannheim 1b in deren Heimatstadion den Nebenhallen der SAP-Arena stellen.

Zu Spielbeginn sah es allerdings zunächst nicht nach einem klaren Sieg der Pforzheimer aus.

Das erste Drittel war gekennzeichnet von schnellen Pässen und Spielzügen, wobei sich jedoch keine der beiden Mannschaften besonders hervortat.

Die Pforzheimer standen erwartungsgemäß oft vor dem gegnerischen Tor, doch zunächst kamen erstmal die Mannheimer zum Zuge mit dem Tor zum 1:0 in der 8. Spielminute durch Dennis Tillmann #16.

Die Bisons machten trotz des Gegentreffers weiter Druck aufs Tor der Mannheimer, konnten die schwarze Hartgummischeibe jedoch nicht versenken, sodass es bei einem Spielstand von 1:0 nach dem ersten Drittel blieb.

Mit gemischten Gefühlen ging es dann ins zweite Drittel, welches die Pforzheimer eindeutig dominierten und es sogar schafften das Spiel zu drehen.

So ließen es Vladimir Viller #20 dicht gefolgt von Sidney Leon Körper #2 kurz nach Beginn des zweiten Drittels mit ihren Treffern zum 1:1 bzw 1:2 im Kasten der Mad Dogs klingeln.

Knappe 9 Minuten später musste der Goalie der Heimmannschaft Philipp Jandura #1 kurz vor Ende dieses Drittels abermals hinter sich greifen, denn Nico Nellissen #95 und Sidney Leon Körper #2 lochten kurz hintereinander ein zum 1:3 bzw. zum 1:4. Damit ging es dann in die Pause vor dem Schlussdrittel.

Kurz nach Anpfiff des letzten Drittels landete Fabian Jandura #33 einen Treffer für die Mad Dogs zum 2:4. Doch dann drehten die Bisons völlig unbeeindruckt davon noch einmal richtig auf und schossen den Gegner aus der eigenen Halle.

Innerhalb der letzten 15 Spielminuten trafen die Bisons gleich sechs Mal. Trotz eines erfolgten Torhüterwechsels der Mannheimer konnten Hermann Jeckel #17 (2:5), Steffen Bischoff #7 (2:6 und 2:7), Sidney Leon Körper #2 (2:8), Benjamin Frick #86 (2:9) und Martin Juricek #10 (2:10) diesen erfolgreich überwinden.

Mit einem Endstand von 2:10 holte das Team um Ken Filbey damit die nächsten drei Punkte nach Pforzheim und baute die Tabellenführung damit weiter aus.

Vladimir Viller #20 äußerte sich anschließend folgendermaßen zum Spiel:

„Das erste Drittel haben wir das Spiel zu locker genommen und verschlafen. Im zweiten Drittel sind wir wach geworden und haben das Spiel dominiert und verdient gewonnen.“

Das nächste Spiel der Bisons ist am kommenden Sonntag 08.12.2019 um 19:00 Uhr im St. Maur Eissportzentrum in Pforzheim. Diesmal empfangen die Pforzheim Bisons den TSG Black Eagles Reutlingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.