Bisons zum Auftakt chancenlos

Teile diesen Beitrag
  •  
  •  
  •  
  •  

Die Pforzheim Bisons mussten zum Saisonauftakt eine verdiente 2:7 (0:2/0:3/2:2)-Heimniederlage gegen die Eisbären Balingen hinnehmen.

Die Bisons gingen stark ersatzgeschwächt in die schwere Partie gegen die Gäste aus Balingen. So konnte Coach Ken Filbey nur elf Spieler auf den Spielberichtsbogen schreiben. Die Gäste dagegen konnten aus dem Vollen schöpfen. Bereits nach knapp 100 Sekunden musste Tobias Nuffer die schwarze Hartgummischeibe aus dem eigenen Kasten holen, Rafael Popek traf zur Gästeführung. Anschließend versuchten die Bisons den Ausgleich zu erzielen, doch zunächst scheiterte Brar Momme Rickmers Goalie der Eisbären, Julius Schwarz, wenig später verpassten Viller und Wittmann den möglichen Ausgleich. In der 13. Minute konnte Valentin Pustosilav, Neuzugang aus der eigenen Jugend, den Puck in der neutralen Zone nicht kontrollieren, die Eisbären spielten den Angriff sehr sicher und Rafael Popek konnte durch einen schönen Schuss in den oberen Winkel die Führung auf 2:0 ausbauen. In den Schlussminuten des ersten Drittels machten die Schwaben viel Druck auf das Gehäuse, Nuffer verhinderte in eigener Unterzahl den dritten Gegentreffer. Nur 41 Sekunden waren im zweiten Drittel gespielt als Frank Ebner erfolgreich zum 3:0 einnetzen konnte, nachdem die Bisons die Situation nicht klären konnten. Bis zur 27. Minute plätscherte das Spiel etwas dahin, ehe Brar Momme Rickmers im Alleingang an Schwarz scheiterte, den möglichen Nachschuss setzte Sergej Wittmann knapp neben das Tor. Nur zwei Minuten später verhinderte der Pfosten den nächsten Gegentreffer der Bisons. Bei einem der wenigen guten Angriffe der Bisons setzte Sergej Wittmann Vladimir Viller gut in Szene, doch er verzog und der Puck rauschte am oberen linken Eck vorbei. In Überzahl gelang den Bisons nicht viel, lediglich ein Schuss von Steffen Bischoff brachte ein wenig Torgefahr. Mit Ablauf der Strafe gegen die Eisbären nutze Marco Schneider einen Scheibenverlust der Bisons zum 0:4 (35.). Nur 53 Sekunden später hatte Nuffer beim harten Schuss von Florian Zeiselmeier keine Chance, 0:5. Wenig später öffneten sich beide Strafbanktüren, denn es wurde auf dem Eis etwas hektischer. In der 42. Minute war Kevin Rummel zur Stelle und erhöhte auf 6:0 für die Eisbären. Die Schwaben ließen nun die Bisons etwas kommen, doch die Cracks des 1.CfR Pforzheim konnten ihre wenigen Chancen zunächst nicht nutzen. In der 48. Minute schlossen die Eisbären ein gutes Powerplay durch Marc Haudek erfolgreich zum 7:0 ab. Die Bisons bekamen nun die Chance knapp vier Minuten in doppelter Überzahl zu agieren, doch etwas Zählbares sprang nicht dabei heraus. Erst bei einfacher Überzahl konnte Sergej Wittmann die Scheibe im Kasten zum 1:7 unterbringen (55.). Knapp zwei Minuten vor dem Ende verkürzten die Bisons noch durch Steffen Bischoff auf 2:7. Am Ende steht eine verdiente Niederlage für die Bisons zum Auftakt.

Für die Pforzheim Bisons geht es am Samstag, 28.10.2017 um 19:00 Uhr weiter, dann reisen die Bisons zum FSV Schwenningen. Das nächste Heimspiel findet in zwei Wochen statt. Dann empfangen sie in der heimischen St.-Maur-Halle den EHC Zweibrücken 1b. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.