Nächste Verlängerungen bei den Bisons!

Teile diesen Beitrag

Die Pforzheim Bisons treiben ihre Kaderzusammenstellung für die kommende Saison weiter voran und setzen dabei weiterhin auf Kontinuität. Mit Stürmer Fabio Laule und Verteidiger Christian Pister verlängern zwei Spieler ihre Verträge in Pforzheim um jeweils eine weitere Spielzeit.

 

Fabio Laule, der zu Beginn der vergangenen Spielzeit an die Enz wechselte, kam in verletzungsbedingt nur sechs Hauptrundenspielen auf starke fünf Tore. In den vier darauffolgenden Play Off Spielen kamen anschließend noch einmal ein Tor und zwei Assists dazu. Nun will der 23 jährige in der kommenden Saison wieder voll angreifen. Zu seiner Verlängerung äußert er sich wie folgt:

„Ich freue mich sehr, meinen Vertrag verlängert zu haben, da ich mich hier in Pforzheim sehr wohl fühle. Wir hatten im letzten Jahr eine herausragende Saison, weshalb ich es kaum erwarten kann, mit dem Team, den Coaches und den Fans wieder loszulegen. Als primäres Ziel würde ich sehr gerne wieder die Play Offs erreichen und natürlich um die Meisterschaft spielen um mit den Jungs ganz oben zu stehen.“

 

Christian Pister kam nach dem Regionalliga Aufstieg 2020 nach Pforzheim und geht somit bereits in seine dritte Saison für die Bisons. Der Abwehrspieler überzeugte dabei vom ersten Moment nicht nur durch seine kompromisslose Spielweise, sondern auch durch eine starke Persönlichkeit abseits der Eisfläche. Nun freuen sich beide Seiten, das es mit der Verlängerung geklappt hat und wollen gemeinsam an die letzten Erfolge aus der vergangenen Hauptrunde anknüpfen.

 

Auch Kapitän Tim Brenner freut sich über ein weiteres Jahr mit seinen beiden Mitspielern:

„Fabio hatte in der letzten Saison leider viel zu häufig mit Verletzungen zu kämpfen, weswegen er sein Können nur selten zu 100% unter Beweis stellen konnte. Ich freue mich, das er seinen Weg weiter mit uns gehen will und wüsche ihm eine verletzungsfreie Zeit, um dauerhaft sein volles Potenzial ausschöpfen zu können. Auch bei Christian Pister freue ich mich natürlich sehr darüber, das er an Board bleibt. Er hilft nicht nur mit seiner Routine auf dem Eis, sondern auch mit seiner sehr lustigen und sympathischen Art, die Stimmung in der Mannschaft immer hoch zu halten. Er ist auch außerhalb des Sports ein sehr guter Kollege!“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.