Kräftemessen auf hohem Niveau – Bisons wieder spitze!

Teile diesen Beitrag

Am Sonntagabend fand das Topspiel der Regionalliga statt. Die Pforzheimer Goldjungs empfingen die Rebels aus Stuttgart.

Beide Mannschaften starteten verhalten in das Match und gingen sparsam mit ihren Möglichkeiten und Angriffen um. Aber auch wenn es Schüsse auf die jeweiligen Tore gab, war stets bei den Torhütern, Janis Wagner für Pforzheim und Patrick Golombek für die Gäste Endstation.
Ein vor allem faires Drittel kannte nur eine Strafe und diese wurde für ein harmloses „Halten“ ausgesprochen. Meiko Glück war der „Unglückliche“ und musste für 2 Minuten auf die Strafbank.
Als das ausgeglichene erste Drittel sich schon dem Ende zu neigte, konnten die Stuttgarter aus dem Nichts zuschlagen. Jonah Hynes hatte auf Zuspiel von Matthias Vostarek und Michael Fink seine Farben in Führung gebracht (0:1).

Das zweite Drittel startete etwas flotter, als der erste Abschnitt und es wurde auch aggressiver um die Scheibe gekämpft. Als Adrian Sanwald nach einer Behinderung in die Kühlbox durfte, ergaben sich gute Möglichkeiten für die Hausherren, Zählbares kam da aber nicht bei rum. Besser lief es in der 35. Minute. Steffen Bischoff bediente Martin Juricek, der hinter Patrick Golombek einnetzen konnte (1:1).

Die Bisons hatten jetzt Lunte gerochen und übernahmen mehr vom Spiel. Folgerichtig konnten die Goldstädter kurz vor der nächsten Pause auf 2:1 erhöhen. Fabio Laule hat mit Martin Juricek und Marco Trenholm als Assistenten, seine Bisons mit einem Tor vorn auf die Anzeigetafel gebracht.

Das letzte Drittel startete ganz nach dem Gusto der Hausherren. In der 45. Minute erhöhte Marc Hemmerich von der blauen Linie auf 3:1. Ein schönes Zuspiel von Martin Juricek und Steffen Bischoff fand sein Ziel im Kasten der Rebellen von der Waldau.

Eine kurz darauf ausgesprochene Strafe gegen Adrian Sanwald sorgte für erneute Überzahl für die Männer von Glück und Kraiss. Golombek im Tor der Stuttgarter konnte seine Mannschaft aber nicht vor einem höheren Rückstand bewahren (4:1).
Leon Rausch sorgte mit seinem Treffer ebenfalls für einen Wechsel im Tor der Rebels. Ab da hütete Colin Lausch das Tor der Rebels.

Pforzheim zeigte aber auch Lücken in der Abwehr und Stuttgart bedankte sich in Person von Jonah Hynes, der in der 49. Minute das 4:2 markierte.

Leon Rausch hatte aber keine zwei Minuten später die passende Antwort. Ein wunderschönes Solo endete mit einem erneuten Treffer für den Goldjungen der Bisons. Das Zuspiel zum 5:2 durften Miroslav Vasilev und Waldemar Wehrle für sich notieren lassen.

Die Rebels gaben sich keineswegs auf, scheiterten aber immer wieder an Janis Wagner im Gehäuse der Bisons. Der Top-Torhüter der Liga gab sich keine Blöße und entschärfte sämtliche Möglichkeiten der Rebels.

Gut fünf Minuten vor dem Ende musste Kapitän Tim Brenner auf die Strafbank und der Stuttgarter Coach nahm sofort eine Auszeit um sein Team neu zu formieren. Jakob Vostarek versuchte es ohne Torhüter um noch mehr Druck auf die Bisons zu erzeugen, der obligatorische Schuss ging aber nach hinten los, als Miroslav Vasilev an die Scheibe kam und ins verwaiste Tor schießen konnte (6:2).

Kurz vor Ende betrübte eine Verletzung eines Stuttgarter Spielers die gute Stimmung in der Halle. An dieser Stelle gute Besserung für den Sportkameraden von der Waldau. Nach einigen Minuten konnte die restliche Spielzeit zu Ende gespielt werden, ohne aber etwas an dem Spielstand zu ändern.

Damit eroberten die Bisons nach nur einem Tag auf Platz zwei wieder die Tabellenspitze und zeigten eine sehr bemerkenswerte Leistung!

Dieser Beitrag wird gesponsert von carat.art

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.