Sechs Punkte für die Bisons – auswärts 1:4 und 1:5!

Teile diesen Beitrag
  •  
  •  
  •  
  •  

Hart arbeitende Bisons können das Wochenende mit zwei sehr verdienten Auswärtserfolgen abschließen.

Nach der bitteren Niederlage in Zweibrücken hieß es für die Goldstädter an diesem Wochenende zweimal abliefern.

Am Samstag führte die Reise der Kraiss-Schützlinge nach Bietigheim zu den Amateuren des SCB. Mit den jungen Steelers hatten die Pforzheimer noch eine Rechnung offen, musste man sich ja in der Vorbereitung auf diese Saison mit einer Niederlage im Ellental begnügen.

Die Männer um Kapitän Hemmerich konnten gut drei Reihen in den Kampf schicken, mussten aber unter anderem auf Bischoff und Pietzka verzichten.

Es entwickelte sich ein flottes Spiel und Sebastian Trenholm und auch sein Gegenüber im Kasten der Hausherren bekamen einiges zu tun. Trotzdem endete der erste Abschnitt torlos und auch die Strafbank blieb fast durchgehend unbesetzt.

Keine fünf Minuten war der Mittelabschnitt alt, da trafen die Bisons zum ersten Mal ins Tor der Gastgeber. Fabio Laule traf auf Zuspiel von Christian Pister und Martín Juricek.

In der 31. und 32. Minute erhöhten Marco Trenholm (0:2) und Miroslav Vasilev auf 0:3, bevor Tim Heffner seine Farben auch auf den Spielberichtsbogen brachte (1:3).

Überschattet wurde der Schlussakkord durch die Verletzung von Fabio Laule, den wir an dieser Stelle eine baldige Genesung wünschen. Ein Tor gab es für die Bisons auch noch zu behandeln, nachdem Martín Juricek sehr selbstlos die Hartgummischeibe auf Marius Lorenz abgelegt hatte (1:4).
Dies war dann auch der Endstand in einer überzeugenden Partie aus Sicht der Bisons.

Am Sonntag ging es dann gleich weiter nach Mannheim in die SAP-Arena, diesmal mit Bischoff und Pietzka, aber leider ohne den Verletzen Laule und Christian Pratnemer, der mit seiner Erfahrung in der Landesliga aushelfen durfte.
Neu im Aufgebot der Bisons war Justin Zilla, der erstmals für die Mannschaft von John Kraiss spielen durfte.

Mit Janis Wagner im Tor startete das Team in hell und gold erneut schnell und zielsicher gegen die Mad Dogs aus Mannheim, konnte aber wiederum erstmal nicht einnetzen. Erst in der 17. Minute belohnte sich der Siegtorschütze vom Vortag, Marius Lorenz, erneut und traf nach Zuspiel von Steffen Bischoff zum 0:1 für Pforzheim. Exakt drei Minuten später war es Marco Trenholm der nach Vorarbeit von Martín Juricek und Christian Pister auf 0:2 erhöhte.

Keine vier Minuten waren im Mittelabschnitt gespielt, da erhöhte Leon Rausch sehr sehenswert auf 0:3 und kurz nach der Halbzeit traf auch Martín Juricek und erhöhte auf 0:4.

Fast fünf Minuten war das letzte Drittel alt, da trafen auch die Gastgeber und verkürzten auf 1:4 aus Sicht der Mad Dogs.

Der Neuzugang hatte einige Minuten später aber die passende Antwort und stellte mit seinem 1:5 den alten Abstand wieder her.

Das Tor des sympathischen Stürmers und Polarion-Betreibers sollte gleich der Endstand in dieser intensiven Begegnung sein.

Für die Bisons heißt es jetzt wieder fleißig trainieren und sich vorbereiten auf das kommende Wochenende, wo man dann auf die Eisbären aus Heilbronn treffen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.