Vorbereitung nimmt Fahrt auf – Pforzheimer Farben gehen auf Reisen

Teile diesen Beitrag
  •  
  •  
  •  
  •  

Nachdem die Jungs um Headcoach John Kraiss bereits seit einigen Wochen auf fremden Eis trainieren, steht am kommenden Wochenende ein kurzes, aber hartes Trainingslager im Übergangswohnzimmer von Bad Liebenzell statt. Neben intensiven Ausdauereinheiten gilt es hier auch, die taktische Ausrichtung für die anstehende Regionalliga Saison einzustudieren. Zudem soll natürlich auch das Teambuilding nicht zu kurz kommen, weshalb die ersten Spieler bereits seit Mittwoch vor Ort sind und sich die Zeit mit gemeinsamen Wanderungen und einem Besuch in der Therme vertrieben haben. In den finalen drei Wochen treffen die Bisons nun in insgesamt vier Testspielen sowohl auf zwei Teams aus der heimischen Liga als auch auf zwei bayerische Landesligisten, bevor am 26. September 2021 die neue Regionalliga Spielzeit mit dem Spiel in Zweibrücken beginnt.

Der erste Gegner wird bereits am kommenden Sonntag der EV Ravensburg sein, wenn nach über 10 Monaten Pause um 18:00 Uhr endlich wieder der Puck in der CHG Arena eingeworfen wird. Verteidiger Marc Hemmerich sieht den Test als gute Standortbestimmung nach den harten Einheiten im Trainingslager. Mit der Reise ins südliche Oberschwaben beginnt dabei auch eine Reihe von, die ersten Pflichtspiele mit eingerechnet, 11 Auswärtsspielen am Stück. Für ein möglichst abwechslungsreiches Vorbereitungsprogramm sorgt u.a. das Spiel am 11.09.21 im über 300 Kilometer entfernten Bad Aibling gegen die dort heimischen AibDogs. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr. Für Hemmerich ein besonderes Highlight in diesem Jahr, da die Familie seiner Frau hier wohnt. Den Abschluss macht ein Doppelwochenende mit den Spielen am 17.09.21 um 20:00 Uhr in Bietigheim gegen die Steelers Amateure und am 19.09.21 um 17:00 Uhr bei den Wölfen in Bad Wörishofen. Letztere sind durchaus als interessanter Gegner anzusehen, da man sich hier Jahr für Jahr mit jungen hungrigen Spielern aus den umliegenden Nachwuchshochburgen wie Kaufbeuren oder Augsburg, aber auch Landsberg verstärken kann.

Insgesamt zieht Hemmerich ein positives Fazit:

„Vorbereitungsspiele gegen Ligakonkurrenten können so oder so gesehen werden. Jedoch hilft uns natürlich jedes Spiel, um besser ins System zu kommen und die richtige Abstimmung zu finden. Die Spiele gegen Bad Wörishofen und Bad Aibling sind sehr gute Tests, um auch mal neue Eindrücke zu gewinnen und mehr über die Leistungsdichte im bayerischen Eishockey zu erfahren. Ich bin aber schon jetzt überzeugt, das wird eine schlagkräftige Truppe haben mit der wir an die Erfolge der leider nur sehr kurzen vergangenen Saison anknüpfen können.“

 

Zuletzt noch ein Hinweis an alle Fans, die genug von der viel zu langen spielfreien Zeit haben und das Team bei den Auswärtsspielen begleiten wollen. Bitte informiert euch vorab über die geltenden Hygieneregeln auf der Homepage des jeweiligen Gastgebers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.