Bisons deklassieren Schwenningen

Teile diesen Beitrag
  •  
  •  
  •  
  •  

Die Pforzheim Bisons gewinnen gegen den FSV Schwenningen vor 250 Zuschauern in der St.-Maur-Halle mit 7:1 (2:0/2:0/3:1).

Die erste Chance im Spiel gehörte den Gästen, denn bereits nach 16 Sekunden testeten sie den Goalie der Bisons. Doch Tobias Nuffer hatte keine Mühe, den Schuss zu parieren. Beide Mannschaften entwickelten zunächst wenig Torgefahr, da beide Defensivreihen sehr sicher standen. In der siebten Minute mussten die beiden Unparteiischen die erste Strafe aussprechen und die Bisons durften zum ersten Mal in Überzahl ran. Nur 22 Sekunden später traf Steffen Bischoff zur 1:0-Führung für die Bisons. Zwei Minuten später konnte Felix Falb zunächst einen Schuss der Bisons parieren, doch beim Nachschuss von Benjamin Frick hatte der Schwenninger Goalie keine Chance mehr und so stand es 2:0 (9.). Eine anschließende Unterzahlsituation überstanden die Bisons ohne große Probleme. Reiser und Wittmann hatten kurz vor Ende des Drittels noch die Möglichkeit einen weiteren Treffer auf die Anzeigetafel zu bringen, doch sie scheiterten am Goalie. Das zweite Drittel begann mit einem Powerplay für die Pforzheimer. Die Bisons spielten sehr geduldig und erhöhten durch Jan Knaub auf 3:0 (22.). Achim Reiser, Winterneuzugang von den Eisbären Balingen, lief alleine auf den Schwenninger Schlussmann zu und konnte nur durch ein Foulspiel gestoppt werden. Den Schiedsrichtern blieb keine andere Wahl und gaben einen Penalty. Diesen verwandelte Achim Reiser sicher und erhöhte für seine Farben auf 4:0 (25.). Schwenningen versuchte nun mehr Druck nach Vorne zu entfachen, doch immer wieder blockten die Bisons die Schüsse der Schwarzwälder. Bei einem Schuss traf der Schwenninger den Bison Falk Kratz so unglücklich im Gesicht, dass er wegen eines Nasenbeinbruchs in die Klinik eingeliefert werden musste. Nach der Hälfte der absolvierten Partie überstanden die Cracks aus Schwenningen eine weitere Unterzahl und hatten sogar mit Ablauf der Strafe bei einem 1 auf 0 die große Chance auf einen Treffer, doch Tobias Nuffer verhinderte mit einer Glanzparade den Einschlag. Fünf Minuten vor der zweiten Pause konnte Benjamin Frick bei einen Konter in Unterzahl den Puck nicht im Gehäuse unterbringen. Vier Minuten später hatte zunächst Schwenningen zwei Riesenmöglichkeiten, um zum Torerfolg zu kommen, scheiterten aber wieder am Goalie der Bisons. So ging es mit einer klaren 4:0-Führung in die zweite Pause. Im Schlussabschnitt passierte zunächst nicht viel, doch nach einer Strafe gegen die Bisons erzielte der FSV durch Philipp Richter das 1:4 aus Sicht der Gäste (43.). Anschließend wurde es etwas ruppiger und die Pforzheimer bekamen die Chance in doppelter Überzahl zu erhöhen. Da ließen sich die Cracks um Coach Ken Filbey nicht lange bitten und Steffen Bischoff erhöhte auf 5:1 (49.). Sieben Minuten vor dem Ende durften die Bisons erneut mit zwei Mann mehr auf dem Eis ran und nach einem Schuss von Steffen Bischoff kullerte die schwarze Hartgummischeibe durch die Beine des Schwenninger Goalies und Sergej Wittmann reagierte am schnellsten und traf so zum 6:1 (55.). Kurz danach trafen die Schwarzwälder nur den Pfosten, daraufhin gab es zwischen Jan Knaub und Manuel Stutz (Schwenningen) eine kleine Meinungsverschiedenheit und so durften sich beide auf der Strafbank zwei Minuten abkühlen, dem Schwenninger wurden wegen unsportlichem Verhaltens zusätzlich eine zehnminütige Disziplinarstrafe aufgebrummt. Zwei Minuten vor Schluss musste erneut ein Bison auf die Strafbank. Schwenningen versuchte einen weiteren Treffer zu erzielen, doch ein Scheibenverlust an der blauen Linie, brachte einen Konter für die Bisons, den Marius Lorenz mustergültig zum 7:1-Endstand in die Maschen setzte.

Am kommenden Wochenende haben die Bisons spielfrei. Dann geht es am Samstag, 04.02.2017 zum schweren Auswärtsspiel nach Balingen ehe am Sonntag 12.02.2017 das nächste Heimspiel ansteht. Dann erwarten die Bisons um 18:30 Uhr in der St.-Maur-Halle die zweite Mannschaft des EHC Zweibrücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.