Bisons siegen im letzten Saison-Heimspiel

Teile diesen Beitrag
  •  
  •  
  •  
  •  

Am Sonntagabend besiegten die Pforzheim Bisons die ESG Esslingen vor 170 Zuschauern mit 5:3 (2:1/1:2/2:0).

Das erste Drittel begann sehr verhalten, die Bisons kamen nur zu wenigen Einschussmöglichkeiten. Vladimir Viller sorgte in der achten Spielminute für Führung der Bisons. Die größte Chance zum Ausgleich hatte Esslingen in der zehnten Minute, als Nuffer gegen Morgenthaler glänzend parierte. Nur eine Minute später stand Patrik Schäffler goldrichtig, denn er nahm einen Fehlpass der Bisons direkt vor dem Kasten von Nuffer an und hatte keine Mühe zum 1:1-Ausgleich. Die ESG hatte nun mehr vom Spiel, konnte aber keinen weiteren Treffer erzielen. Christian Pratnemer täuschte einen Schuss an und legte die Scheibe quer auf den freistehenden Steffen Bischoff, der keine Mühe hatte, den Puck ins leere Tore zu schießen, um so sechs Sekunden vor der Pause für die umjubelte 2:1-Führung zu sorgen. Zu Beginn des zweiten Drittels versuchten die Bisons die Führung auszubauen, doch Vladimir Viller, doch er erreichte die Scheibe nicht und rutschte zusammen mit dem Esslinger Goalie, Michael Sverak, ins Netz. Kurz danach verpassten die Bisons gleich zweimal die Führung auszubauen. So setzten die Schwaben einen Konter und schlossen diesen durch Lars Wirth erfolgreich zum 2:2 ab (23.). Anschließend mussten die Bisons gleich mit zwei Mann weniger auf dem Eis agieren, doch mit Steffen Bischoff hatten sie in doppelter Unterzahl die beste Chance in dieser Phase. Esslingen war meist durch schneller Konter gefährlich, aber Tobias Nuffer im Kasten des 1.CfR Pforzheim verhinderte den Rückstand. Drei Minuten später haben die Bisons Keven Frank an der eigenen blauen Linie vergessen und so lief er alleine auf Nuffer zu, Falk Krautz klärte mit einer „Bauchlandung“ glänzend und verhinderte so den Torschuss. Als die Bisons wieder durch eine zweifelhafte Schiedsrichterentscheidung in doppelter Unterzahl auf dem Eis waren, kam es zu einer sehenswerten Boxeinlage zwischen Viller und Schäffler, bei dem Viller als Sieger hervorging. Dennoch wanderten beide für jeweils vier Minuten in die Kühlbox. Nur vier Sekunden nach dieser Boxeinlage nutzten die Cracks vom Neckar die Überzahl in Person von Ulli Schweigert zur 3:2-Führung (34.). 90 Sekunden vor der zweiten Pause nahm Hermann Jeckel ein Zuspiel von Steffen Bischoff aus und zog ab, die Scheibe schlug unhaltbar in die rechte obere Ecke ein. Mit einem 3:3 ging es in die Kabine, obwohl die Esslinger noch jubelten, aber die Scheibe fand erst nach der Sirene den Weg über die Torlinie. Da nutzten auch die Proteste der ESG nichts. Im Schlussabschnitt sah man den Bisons den Willen an, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Zunächst scheiterte Viller noch am Esslinger Goalie, wenig später traf er zur erneuten Führung (47.). Knapp sieben Minuten vor dem Ende nahm Steffen Bischoff in eigener Unterzahl die Scheibe auf und lief alleine auf das gegnerische Tor zu und setzte die Scheibe zum 5:3 in die Maschen. Zwei Minuten vor Schluss wurde gegen Christian Pratnemer eine Strafe angezeigt, Schäffler nahm ihn sich vor und so kam es zu einer zweiten Faustkampfeinlage. Auch hier zog der Esslinger den Kürzeren. Am Ausgang des Spiels änderte dies nicht mehr und so siegten die Bisons und behielten zunächst die Tabellenführung.

Die Mad Dogs Mannheim setzten sich in Balingen souverän mit 5:0 durch können den Sekt schon kaltstellen. Denn währen die Bisons am kommenden Sonntag in Reutlingen das letzte Saisonspiel bestreiten, haben die Kurpfälzer noch zwei Spiele (gegen Zweibrücken 1b und Reutlingen) vor sich. Damit die Bisons den Titel verteidigen können, muss Mannheim noch eines der beiden Spiele verlieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.