Aktuelles

Alle News und Berichte zu den Pforzheim Bisons

Ersatzgeschwächte Bisons chancenlos

Die Pforzheim Bisons mussten am Samstagabend bei den Eisbären Balingen eine deutliche 1:9 (0:4/0:4/1:1)-Niederlage hinnehmen.

Stark ersatzgeschwächt reisten die Bisons nach Balingen an. Damit das Spiel überhaupt stattfinden konnte, nahm Coach Ken Filbey neben Goalie Tom Bernecker, der auch zu Beginn das Tor der Bisons hütete, Dominik Sellnow und Dominik Wöhrle aus der eigen U17 mit. Die Eisbären zeigten gleich zu Beginn, wer Herr im Hause war. Etwas mehr als vier Minuten waren gespielt, als Fabian Krause seine Farben mit 1:0 in Führung schoss. Als die Unparteiischen die erste Strafe des Spiels aussprach, machte Nachwuchsgoalie Tom Bernecker für Tobias Nuffer Platz. Die Bisons versuchten in Überzahl den Ausgleich zu erzielen, doch mit Pietzka, Viller und Lorenz fielen drei wichtige Stützen vor dem Spiel kurzfristig aus. So nutzten die Eisbären die Löcher in der Defensive zu zwei Toren zum zwischenzeitlichen 3:0 (8./9.). Auch das erste Powerplay für Balingen wurde von den Eyachstädtern genutzt und Florian Zeiselmeier traf zum 4:0. (12.). Auch im zweiten Drittel waren die Eisbären spielbestimmend und nutzen zunächst ein Überzahlspiel durch David Lefelmann zum 5:0 (24.) ehe sie innerhalb von vier Minuten durch drei weitere Treffer auf 8:0 davonzogen. Als Dominik Sellnow fünf Sekunden vor der Pause und Nico Nellissen kurz nach Wiederbeginn auf der Strafbank saßen, nutzten die Balinger in Person von Marc Haudek die doppelte Überzahl zum 9:0 (42.). Balingen zog sich nun etwas zurück und ließ die Bisons kommen, doch die Durchschlagskraft fehlte den Pforzheimern zunächst. In der 48. Minute waren die Bisons in Überzahl erfolgreich und Hermann Jeckel kam zum Ehrentreffer zum 1:9. Die Bisons kämpften aufopferungsvoll weiter und kamen noch zu Einschussmöglichkeiten, doch mehr als der Treffer von Jeckel sollte nicht mehr gelingen.

Der Torschütze der Bisons nach dem Spiel: „Durch viele krankheits- und verletzungsbedingte Ausfälle war es sehr schwer für uns mit einer so kleinen Besetzung ein Topspiel hinzulegen. Wir haben alles gegeben, aber Balingen war dieses Mal einfach besser.“

Nach Fasching geht es für die Bisons weiter, dann erwarten sie am Sonntag, 10.03.2019 um 19:00 Uhr die Black Eagles Reutlingen zum letzten Heimspiel im Eissportzentrum Pforzheim.

 

Statistik:

Tore:

1:0 Krause (5./EQ), 2:0 Schneider (8./EQ), 3:0 Haudek (9./EQ), 4:0 Zeiselmeier (32./PP1), 5:0 Lefelmann (24./PP1), 6:0 Popek (27./EQ), 7:0 Lefelmann (28./PP1), 8:0 Böhm (30./EQ), 9:0 Haudek (42./PP2), 9:1 Jeckel (48./PP1)

 

Strafen:

Eisbären Balingen:               12

Pforzheim Bisons:                 16 + 10 (Nuffer)

 

Ergebnisse + Tabelle:

EC Eisbären Balingen – Pforzheim Bisons                  9:1

Black Eagles Reutlingen – ESG Esslingen                  6:8

 

    Spiele Tore Punkte
1. ESG Esslingen 14 92:45 35
2. Schwenninger ERC 10 90:26 28
3. EC Eisbären Balingen 12 61:50 18
4. Mad Dogs Mannheim 1b 12 52:67 12
5. Pforzheim Bisons 14 44:74 12
6. Stuttgarter EC 1b 7 24:33 9
7. Black Eagles Reutlingen 11 36:105 6
8. FSV Heritage Schwenningen zurückgezogen

 

Antworten